Schlagwort-Archive: Sommer

Schimmernde Aussichten: Die Make Up Trends 2013

Hier entstehen die Make Up Trends für den Sommer – (c) by Mercedes-Benz Fashion Week

Tristesse adé, der Frühling kann kommen! Es wird höchste Zeit, dass dicke Mäntel, Schals und Mützen endlich in die hinterste Schrankecke verbannt werden können. Auch beim Make Up wird es Zeit für etwas frischen Wind, damit das Gesicht zu den aktuellen Fashion Trends passt.

Augenblick mal

In Sachen Augen Make Up werden wir im kommenden Sommer an zwei starken Trends nicht vorbeikommen. Auffällige Lidstriche stehen ganz hoch im Kurs und konnten auf den Schauen zahlreicher Designern bewundert werden.

Der Lidstrich präsentiert sich in Form von opulenten Schwalbenschwänzen, knallig bunt und überbreit. Außerdem verlässt er seine traditionelle Position am oberen Lid und wird am unteren Lid oder weiter oben in der Lidfalte in Szene gesetzt. So gar nicht alltagstauglich, aber dafür wunderbar glamourös ist das Augenmakeup von Dior. Der großzügig aufgetragene bunte Lidschatten wird von einem „Lidstrich“ aus zahlreichen Straßsteinchen gekrönt.

Beim Lidschatten selbst machen uns in diesem Sommer Silver-Eyes und Pastelltöne sprichwörtlich „schöne Augen“. Glänzende Lider in Metallic und Aqua Tönen ziehen garantiert die Blicke auf sich und sorgen für einen frischen, sommerlichen Look.

Rote Lippen …

… soll man küssen! Der klassische, tiefrote Lippenstift kommt wohl nie aus der Mode. Gerade bei einem zurückhaltenderen Augen Make Up kann man mit präzise geschminkten Lippen in tomatenrot, kirschrot oder himbeerrot punkten. Für den besonderen „Knalleffekt“ greift man zur Trendfarbe Fuchsia. Dieser Mix aus pink und rot passt zu jedem Hautton und ist damit der ideale Begleiter zu winterblasser, leicht getönter und sommerlich gebräunter Haut.

Aber auch wer Wert auf ein dezenteres und natürlicheres Make Up legt, kommt in diesem Sommer nicht zu kurz! Der Creative Make-up Director von Estée Lauder, Tom Pecheux, schminkte den Models der Derek Lam Show S/S 2013 einen zauberhaften und sehr femininen Look auf die Gesichter. Dazu setzte er vor allem auf Nudetöne und zart schimmernde Farben und Highlights. Eine ideale Kombination für diejenigen, die auf natürliche Looks setzen, aber dennoch nicht gänzlich ungeschminkt sein möchten.

Unser Fazit

Ob auffällig oder dezent: Mit den Trend Make Ups dieses Sommers lässt sich für jeden Anlass und jeden Geschmack ein toller Look schminken. Jetzt müssen nur noch die Temperaturen wieder steigen, damit auch die dazu passende Frühlingslaune wieder aufkommt!

Die Trendfrisuren für den Sommer

So entstehen die Frisurentrends für den Sommer – © Mercedes-Benz Fashion Week

Auf den Catwalks der Fashion Weeks und Modenschauen werden nicht nur tolle Kleidungsstücke und Accessoires präsentiert. Auch in Sachen Make Up und Frisuren zeigen die Designer, Make Up Artists und Frisöre, welche Looks sie für die kommende Saison ganz groß im Kommen sehen.

Geflochtene Kunstwerke

Spannende Flechtfrisuren sind auch in diesem Jahr wieder ein absolutes Trendthema. Bereits im letzten Sommer waren Bauernzöpfe, französische Zöpfe und ihre zahlreichen Variationen sehr beliebt. In diesem Jahr kann man die erworbenen Flechtkünste weiter nutzen. Rebekka Ruétz und Dawid Tomaszewski ließen ihre Models mit kunstvollen gestalteten Flechtzöpfen und Hochsteckfrisuren über die Laufstege flanieren. Wer es legerer mag, orientiert sich bei Escada Sport und gibt seinem Gretchenzopf mit dem Undone Look einen lässigen Touch. Dies lockert die strenge und artige Frisur damit auf eine verspielte Art und Weise auf.

Wet Look

Der Wet Look ist in diesem Sommer für jede Haarlänge up to date. Lässig nach hinten gegelte Kurzhaarfrisuren sind ein unbestreitbarer Dauerbrenner. Die Stylisten der Hugo by Hugo Boss Show verpassten auch ihren langhaarigen Models einen coolen Wet Look und fassten die Längen in einem Dutt zusammen.

Zart gewellt

Beach Waves sind auch in diesem Jahr wieder ein sehr beliebter Sommer Look. Zarte Wellen, die Gesicht und Schultern zart umspielen sehen einfach bei jeder Gelegenheit gut aus, egal ob im Büro oder in der Freizeit.
Ein großes Plus dieses Looks ist die Einfachheit. Die Haarsträhnen werden mit dem Lockenstab aufgerollt und hinterher mit Haarspray fixiert. Das geht zum Einen sehr schnell und braucht zum Anderen auch nicht viel Übung oder Geschick um ein schönes Ergebnis zu erhalten.

Unser Fazit

In diesem Sommer haben feminine Looks und natürlich anmutende Stylings eindeutig die Nase vorn. Farbenfrohe Haarbänder und mulitcolor Strähnchen bringen Abwechslung und Pep in die Looks und ermöglichen noch mehr Individualität.

 

 

 

Endlich Sommer: So stylen die Stars

Kaum einer hat damit gerechnet und doch ist es passiert: Der Sommer 2012 meldet sich mit hohen Temperaturen, strahlendem Sonnenschein und lauen Nächten zurück. Damit bietet sich endlich auch hierzulande die Gelgenheit, die coolen Trends der Sommermode 2012 so richtig auszukosten. Wer sich nach dem wochenlangen quasi-Herbst nicht ganz sicher ist, was das Styling angeht, kann einen Blick in sonnigere Gefilde werfen, wo Stars und Sternchen ein wenig mehr Routine im sommerlichen Trend Styling haben. Welcher Look macht das Rennen?

Weiß sind alle meine Kleider

So, oder so ähnlich, lautet zur Zeit das Motto in Hollywood. Egal ob zum Shopping oder zum Red-Carpet Event: Eva Longoria, Ashley Tisdale und viele ihrer Kolleginnen strahlen in weißen Outfits mit der Sonne um die Wette. Eine Extraportion Eleganz und Chic gönnte sich Diane Kruger in einem traumhaften, bodenlangen Kleid und den dazu passenden Accessoires. Mit diesem umwerfenden Look stellte sie wieder einmal ihr perfektes Gesprüt für Mode und Stil unter Beweis.

Go Shorter

Neben dem All-Over-Look sorgt Weiß in Kombination mit einem anderen Trendteil für Furore. Gemeinsam mit zarten weißen Tops oder Blusen sorgen coole Jeansshorts für ein sommerliches Feeling.

In diesem Look konnte man vor kurzem gleich drei ausgemachte Trendsetterinnen bewundern. Model Miranda Kerr und die Schauspielerinnen Kirsten Dunst und Cameron Diaz kombinierten helle Oberteile zu coolen Jeansshorts im Used-Look und ergänzten das Styling durch absolut hinreißende Accessoires.

Bei diesen drei Schönheiten weiß man gar nicht, wer am besten im Sommer-Duett glänzt! Insbesondere die Metallic Sandalen von Cameron Diaz sind ein absoluter Hingucker, die das Outfit aus Jeansshorts und weißem Oberteil perfekt abrunden.

Unser Fazit

Diese Looks sind ein ganz heißer Tipp für das aktuelle Sommerwetter. Viel Spaß beim Nachstylen und Ausgehen!

Die Trend Accessoires für den Sommer 2013

Ready for Summer – Miranda Konstantinidou © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin drehte sich wieder einmal alles um die heißesten Trends und coolsten Outfits für den nächsten Sommer. Die Models zeigten zahlreiche tolle Kreationen, die definitiv Lust auf mehr machen. Im Mittelpunkt standen natürlich die tollen Entwürfe im Bereich Kleidung, aber auch bei den Accessoires gab es viele tolle Sachen zu bestaunen.

Gut betucht

Tücher stehen im nächsten Jahr in allen möglichen Varianten ganz hoch im Kurs. Wer sich hier bisher in vornehmer Zurückhaltung geübt hat, sollte das spätestens im nächsten Jahr überdenken! Denn locker um den Hals geworfen wie bei Untrath & Strano oder mit Schleife schick verknotet wie bei Issever Bahri sind Tücher in allen möglichen Variationen ein ständiger Begleiter.

Aber auch an anderer Stelle macht man mit einem schönen Tuch Furore. Die Lesmads-Bloggerin Cloudy hat den „Piratenstyle“ bereits in diesem Sommer für sich entdeckt und auch zahlreiche Designer sehen die um den Kopf geschlungenen Tücher im nächsten Sommer stark im Kommen. Ob luftig im Bandeau-Stil oder locker um den Kopf gewickelt bleibt dabei den individuellen Präferenzen der Trägerin überlassen.

Sportlich, sportlich

In der schönen Jahreszeit macht Sport an der frischen Luft am meisten Spaß. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Mode sportliche Züge aufweist. Ein großartiges Comeback in die Modeszene feierten dabei die lange vernachlässigten Basecaps. Vor allem bei der Präsentation von HUGO by Hugo Boss zeigte sich, wie toll die Caps in das modische Konzept für den nächsten Sommer passen.

Die Clutch bleibt im Trend

In Sachen Handtasche bleibt die Clutch weiterhin unangefochten weit oben im Trend Barometer. Und im nächsten Sommer muss man die Clutch auch nicht mehr krampfhaft festhalten, sondern kann sie dank einer cleveren Halterung einfach über Hand, Handgelenk und Arm schieben und so ganz bequem immer dabei haben.

Unser Fazit

Insbesondere die Tücher haben es uns angetan und wir freuen uns schon auf zahlreiche Möglichkeiten, neue und alte Schätze ins Styling einzubeziehen!

Hot: Die wichtigsten Trends der Fashion Week Berlin Spring/Summer 2013

Leicht und beschwingt durch den Sommer mit HUGO © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Wie der Sommer 2013 metereologisch ausfallen wird wissen wir noch nicht. Einen ersten Blick auf modische Sommertrends für das nächste Jahr konnten wir aber schon erhaschen: Vom 4. bis 8. Juli zeigten die Designer auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin den anwesenden Fashionistas, Stars und Fans, wie sie den Modesommer 2013 sehen. Auch wenn die Designer stellenweise sehr unterschiedliche Akzente setzen, lassen sich bereits jetzt einige klare Haupttrends für den nächsten Sommer ausmachen. Große Überraschungen oder gar modische Entgleisungen waren nicht zu entdecken. Tragbare Modelle für einen breiten Kundenkreis standen im Zentrum des Designerinteresses.

Kühl und modern

HUGO by Hugo Boss sieht die Frau des Sommers 2013 in einer sehr futuristisch anmutenden Garderobe. Gerade Linien ohne viele Spielereien und klare, kühle Farben wie Schwarz, Weiß und kräftiges Mint prägen das Bild dieser Kollektion. Ein ganz besonderer Eyecatcher sind Akzente in Silbermetallic.

Das Online Fashion Magazin Stylebook.de beobachtete, dass eben diese Modeteile „die US-Schauspielerin Kate Bosworth in der ersten Reihe dazu veranlassten, das Geturtel mit ihrem Freund sein zu lassen und stattdessen begeistert Fotos mit dem Handy zu schießen“. Sie blitzen dezent als Träger hervor oder glänzen großformatig als Gürtel, Handtasche oder Oberteil.

Lockerleicht und verspielt mit Kaviar Gauche

Auch bei Kaviar Gauche setzt man im nächsten Sommer vor allem auf Schwarz und Weiß, ergänzt durch leuchtendes Gelb und mattes Olivgrün. Die Schnitte sind locker und fließend und umschmeicheln die Figur.

Transparenz ist bei Kaviar Gauche ein beherrschendes Thema und wird auf vielfältige Art umgesetzt. Am auffälligsten sind hierbei die Kleidungsstücke aus Leder, in die per Lasertechnik filigrane Muster geschnitten wurden. Auf diese Weise lassen sie darunterliegende Stoffe oder die Haut durchscheinen. Aber auch bei den anderen Modellen wird vielfach auf leichte und transparente Stoffe gesetzt.

Zart und feminin: Schumacher

Bei Schumacher stehen zarte und feminine Looks im Mittelpunkt. Fließende Schnitte und leichte Stoffe werden mit geschickt gesetzten Akzenten, wie zum Beispiel auffälligen Prints, kombiniert und ergeben zusammen ein romantisch angehauchtes Outfit.

Unser Fazit

Die Mercedes-Benz Fashion Week begeisterte einmal mehr mit tollen Modetrends, die bestens für den Mainstream geeignet sind. Dabei wurden nicht nur neue Trends gezeigt, auch viele Trends dieses Sommers sind in der nächsten Saison noch aktuell. Weiß bleibt definitiv über den aktuellen Sommer hinaus im Trend. Wer jetzt im Sale ein reduziertes Designerstück ergattern kann, sollte unbedingt zuschlagen! Denn damit macht ihr definitiv auch noch im nächsten Jahr noch eine gute Figur.

Tkees: Der Sommertrend für die Füße

Mit diesen Flip Flops werden die Füße zum Eyecatcher (c) by H&M
Schon seit Jahren sind Flip Flops beliebte Schuhe für den Sommer. Egal ob am Strand oder zum lässigen Alltagsoutfit: Mit diesen Schuhen ist man an heißen Sommertagen überall gut und vor allem luftig zu Fuß unterwegs.

Mehr als nur lässig

Während Flip Flops zu Beginn ihrer Karriere wahrlich kein optisches Highlight waren, sind die neuesten Stücke aus diesem Teil der Schuh-Familie echte Hingucker. Das mag auch daran liegen, dass sich zwischenzeitlich einige Designer daran gemacht haben, die Badenlatschen optisch aufzupolieren. Besonders gelungen und beliebt sind in diesem Sommer die Flip Flops des kanadischen Labels Tkees. Die aktuelle Sommerkollektion bietet ein reichhaltiges Angebot an klassischen Varianten in gedeckten Farbtönen und auffälligen Exemplaren.

Stylish und nachhaltig

Verantwortlich für die tollen Treter ist das Designerduo Jesse Burnett und Carly Mandelbaum. Sie setzen nicht nur auf trendiges Design, sondern achten auch darauf, Leder aus biologischer Erzeugung zu beziehen und bieten mit ihren zahlreichen Linien den besten Beweis dafür, dass Öko-Mode längst kein Nischen-Dasein mehr fristen muss.

Bei soviel Style und Auswahl ist es nicht verwunderlich, dass sich direkt mehrere Stars für einen Einkauf bei Tkees entschieden haben und fortan in diesen Modellen unterwegs sind. Während Angelina Jolie, Blake Lively und Rachel Bilson auf optisches Understatement setzen, entschied sich Jessica Alba für die farbenfrohe Variante.

Unser Fazit

Hier sind wahre Design-Könner am Werk. Die Flip Flops von Jesse Burnett und Carly Mandelbaum sind die ideale Ergänzung zum Sommertrend Shorts und sollten aktuell in keinem Schuhregal fehlen!

 

Mercedes-Benz Fashion Week Frühjahr/Sommer 2013

Auch diesmal wieder dabei: Lena Hoschek © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Die Trends für diesen Sommer wie der Metallic Look sind schon lange kein Geheimnis mehr. Auch wie die Stylings im kommenden Herbst und Winter ausfallen werden ist bereits klar. Daher freuen wir uns schon, bald einen Ausblick auf den Frühling und Sommer 2013 erhaschen zu dürfen. Denn vom 4. bis zum 7. Juli 2012 ist es wieder Zeit für die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin.

Große Namen, heiße Newcomer

In diesem Jahr wird das Fashion-Zelt direkt an der Berliner Siegessäule aufgeschlagen. Wie auch in den vergangenen Jahren locken große Namen und verheißungsvolle Newcomer wie Hugo by Hugo Boss und Augustin Teboul das Fachpublikum und Interessierte in die Hauptstadt.

Ein mit viel Spannung erwartetes Highlight ist neben den zahlreichen Shows und Events die Verleihung des Designer for Tomorrow Awards durch Marc Jacobs. Wie bereits in den Jahren zuvor lädt der Designer die fünf Finalisten nach Berlin ein, um den Vielversprechendsten mit diesem Preis auszuzeichnen. Für die Nachwuchsdesigner ist dies eine großartige Chance, ihre Kollektionen einem breiten Publikum vorzustellen.

Ein Augenschmaus der besonderen Art dürfte das Catwalk Debüt von Sylvie van der Vaart werden. Die Moderatorin eröffnet am 4. Juni die Show „Girls on a Film“ des Dessous-Herstellers Hunkemöller. Wir sind gespannt auf ein aufregendes Showprogramm zu Ehren der großen Hollywood Diven der letzten Jahrzehnte.

Termine, Termine

Der Terminplan für die einzelnen Veranstaltungen ist noch nicht in Stein gemeißelt, aber eine erste Übersicht über die geplanten Events auf der Mercedes-Benz fashion Week seht ihr hier.

Mehr Beinfreiheit für Männer: Sommertrend Shorts

Die Kombi für den Sommer: Shorts und Sakko – (c) by H&M

Zum Sport und als lässiger Bestandteil des Freizeitlooks haben sich Shorts in der Männermode längst etabliert. In diesem Sommer erwartet den lässigen Freizeitlook jedoch eine stylishe Neuinterpretation.

Lässige Eleganz im Trend

T-Shirt und Badelatschen waren gestern, im kommenden Sommer bleiben die Styling Stereotypen in Sachen Shorts außen vor und werden von klassisch-eleganteren Looks abgelöst.

Der Trend zum konservativeren Sommer-Styling manifestiert sich in der Kombination von Shorts mit Hemd, Krawatte und einem Sakko. Gerade letzteres entwickelt sich bei vielen Designern und Modelinien zum absoluten Must Have. Labels wie s.Oliver und Manuel Ritz sorgen mit ihren Arrangements für Furore und kombinieren Hemd, Einstecktuch und kurze Hosen.

Zurückhaltende Farbkombinationen stehen bei diesem Trend zwar im Vordergrund, wer aber mehr wagen möchte kann seinen Look guten Gewissens mit starken Prints und Mustern aufpeppen.

So kombiniert Dolce & Gabbana ein klassisch-buntes Hawaiihemd zu einer unifarbenen Shorts. Espadrilles und ein sportliches Sakko runden das Outfit ab und bieten dem farbenfrohen Eyecatcher einen optimalen Rahmen.

Wie kurz darf es werden?

Keinesfalls zu kurz! Auch mutige Männer sollten nicht zu viel Bein zeigen und darauf achten, dass die Shorts etwa bis zum Knie reichen. Knapp über oder unter dieser Marke ist aber auch noch akzeptabel. Die Shorts sollten außerdem recht schmal geschnitten sein, keinesfalls bauschig. Sie erinnern damit eher an gekürzte Anzughosen als an Surfermode.

Unser Fazit

Ein tolles Kleidungsstück für Männer, welche auf unkonventionelle Elemente und gepflegte Freizeitoutfits Wert legen. Für den Büroalltag sollte der modebewusste Mann im Zweifel jedoch weiterhin zu langen Hosen greifen. Hier kann sich dieser Trend (noch) nicht durchsetzen.

 

Shorts für den Sommer

Sommertrend Jeansshorts - (c) by mexx

Endlich dürfen wir uns an sommerlichen Temperaturen erfreuen. Das schlägt sich natürlich auch auf die Garderobe nieder. Luftige Outfits und leichte Looks machen dieser Tage definitiv das Rennen! Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich direkt zwei Stars für trendige Jeansshorts entschieden haben.

Nikki Reed – so strahlt der Sommer

Schauspielerin Nikki Reed präsentierte sich auf dem roten Teppich des Marquee Dayclubs in Las Vegas als personifizierte gute Sommerlaune. Sie kombiniert zu ihren knapp geschnittenen Jeansshorts ein sonnig-gelbes Hemd. Lässige braune Boots und eine angesagte Cateye-Sonnenbrille runden das bequem-stylishe Outfit perfekt ab.

Emma Roberts – short & shorter

Für die Nichte der bekannten Schauspielerin Julia Roberts gilt vor allem Eines: Je kürzer desto besser! Und da in ihrem Schrank aktuell scheinbar reichlich kurze Jeansshorts zu finden sind, konnten wir schon mehrere heiße Kombinationen bewundern. Insbesondere das 80’s-Styling hat in diesem Sommer ein großes Trendpotential und ist dabei so einfach: Eine taillenhoch geschnittene Shorts mit einer locker geschnittenen Bluse kombinieren und schon ist der Roberts-Look perfekt.

Unser Fazit

Egal ob in Kombination mit der sommerlichen Trendfarbe Gelb oder inspiriert von den 80’s: Mit diesem schlichten Basic Teil lassen sich viele andere Trends und ältere Schätze aus dem Kleiderschrank perfekt in Szene setzen. Und sollte der Sommer zwischendurch einmal schwächeln, bleiben die Shorts zusammen mit einer Leggings oder bunten Strumpfhose tragbar.

Caprihose und Petticoat: Long live the Fifties!

Petticoat-Kleid von Lena Hoschek - Copyright © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Mit Colour Blocking, Pastellfarben, Prints und Bauchfrei sollte diesen Sommer jeder seinen passenden und persönlichen Fashion Trend finden. Zu den interessanten Sommerstyles gesellt sich aber noch ein echter Retro-Trend: The Fifties are back! Richtig gelesen, Petticoats, Bleistiftröcke und Caprihosen sind in dieser Saison extrem angesagt und sorgen mit dem Unterstreichen der weiblichen Silhouette für massig Sexappeal. Besonders gut eignet sich das Fünfziger-Revival, um mehrere Trends miteinander zu kombinieren.

1950 meets 2012

Ein Bleistiftrock mit Blumendruck, Petticoats in zarten Pastellfarben, Caprihosen in knalligen Farbtönen, Pfennigabsätze an bunten Stöckelschuhen: Fans der Fünfziger haben auf der Suche nach dem passenden Fräulein-Chic in Kombination mit aktuellen Trends die Qual der Wahl. Mit dem Revival der Fifties-Fashion feiert das elegante und gleichzeitig unglaublich weibliche Lebensgefühl längst vergangener Tage sein Comeback. Vorreiter in Sachen 50er Mode ist das Designerlabel Dior, das 1947 den typischen Look der Nachkriegsjahre prägte.

Designerin Lena Hoschek zeigte mit mit gewagten Mustern und viel Transparenz bei Kleidern und Röcken bereits auf der Mercedes-Benz Fasion Week Berlin 2012 eine gelungene Verbindung von klassischen Styles und Moderne. In Sachen Accessoires geht es ebenfalls zurück in die Fünfziger: Kopftücher und Sonnenbrillen sorgen für eine weiblich-coole, modische Reise in die Vergangenheit.

Selbst Schauspielerin Eva Longoria zeigt sich schwer angetan von der Fifites-Fashion:

Rückblick: Mode in den Fünzigern

Zeit für einen kurzen historischen Exkurs in Sachen Mode. Während die Kriegszeit von Armut gekennzeichnet war, führten die 50er Jahre durch das Wirtschaftswunder zu einem Streben nach Luxus, das sich auch in der Mode bemerkbar machte. Der extravagante Stil der Fünfziger besitzt auch heute noch seinen ganz eigenen Reiz. Mit Ausnahme der praktischen Caprihose, die Schauspielerin Audrey Hepburn berühmt machte, waren Hosen an Damenbeinen verpöhnt.

In Mode waren stattdessen enge Bleistiftröcke und weite Petticoats, später weit ausgestellte Röcke, die bis über die Waden gingen. Die weibliche Silhouette wurde durch enge Blusen unterstrichen. Besonderer Wert wurde auf die Betonung von Busen und Hüfte gelegt. Für Feiern und Partys kamen keine schweren Abendroben mehr in Frage, viel lieber wurden kurze, weit ausgeschnittene und schulterfreie Cocktailkleider getragen.

Zeit für einen starken Auftritt!

Wer Wert auf einen eleganten und gleichzeitig sinnlich-weiblichen Auftritt legt, sollte sich am Fifites-Revival orientieren. Das gilt übrigens auch für Make-Up: Mit dem schon damals sehr populären Liquid-Eyeliner gelingen wunderschön geschwungene Lidstriche im verführerischen Marilyn Monroe-Stil. Keine Frage: Die Fifties sind zurück!