Tag Archives: Accessoires

Frischer Wind fürs Outfit: Sommerliche Accessoires

Stars wie Beyoncé, Naomi Watts und  Diane Kruger haben es gut: Neben einem bestimmt nicht all zu kleinem Fashion Budget werden sie von den großen Modehäusern regelmäßig mit tollen Outfits und Accessoires bedacht. Unter diesen Voraussetzungen ist es dann natürlich ein leichtes die neuesten Trends mitzumachen und  jederzeit mit einem gekonnten modischem Auftritt zu überzeugen.

Als Normalsterbliche mit weitaus schmalerem Fashion Budget steht man da schnell vor einem Problem: Wie kann man an den aktuellen Trends dranbleiben ohne ein Vermögen in immer neue Outfits zu investieren? Die Lösung ist an sich ganz einfach: Viele Basics die sich immer wieder neu kombinieren lassen und dazu aktuelle Accessoires, mit denen man Aufsehen erregende Akzente setzt und einen aktuellen Look kreiert.

Trendaccessoires für den Sommer

Grafische Muster, wilde Prints und kräftige Neontöne: Die Trends in diesem Sommer sind nichts für Schüchterne. Wer sich dem All-Over Look da aus diversen Gründen lieber verweigert kann getrost bei den ebenso zahlreich angebotenen Taschen, Schuhen, Tüchern und Schmuckstücken zugreifen. Schon Trend-Legende und Statement Schmuck Expertin Anna dello Russo macht klar: „Als Stylistin weiß ich, dass alles auf die Accessoires ankommt: Sie sind es, die einem Outfit erst die individuelle Note verleihen“. Insbesondere einfarbige Outfits oder unaufdringliche Farbkombinationen profitieren von einem oder zwei Eyecatchern.

Unser Fazit

Eine trendige Garderobe muss nicht zu einem übermäßigen Kostenfaktor werden. Mit einigen guten Basics, die dann auch mal von einer teureren Marke sein können, und aktuellen Accessoires lassen sich durch geschicktes Kombinieren immer wieder Looks zusammenstellen, die absolut en vogue sind.

Nachgestylt: Nicky Hilton

Der perfekte Begleiter für die ersten warmen Tage – (c) by H&M

Nach Monaten mit jeder Menge Regen, Schnee und weitreichender Sonnenabstinenz kommt mit dem März endlich das schöne Wetter zurück. Der ideale Zeitpunkt den Kleiderschrank auszumisten, Neues einzukaufen und direkt ein paar coole Stylings auszuprobieren!

Sunshine in Los Angeles

Designerin Nicky Hilton bewies gerade wieder einmal das sie nicht nur andere Leute gut anziehen kann. Grundlage ihres Outfits ist ein locker sitzendes, kurzes weißes Kleid mit zauberhafter Lockstickerei. Ein besonderer Hingucker sind die dazu kontrastierenden Accessoires. Anstelle eines luftigen Schulterschals und niedlicher Ballerinas, griff die Schwester von Paris Hilton zu Leder und Nieten und komplettierte ihren Look mit einer coolen Weste aus Lammnappa. Perfekt wird das Outfit durch die coolen Booties von Chloé und dem trendigen Balenciaga-Bag.

Unser Fazit

Da kann sich Paris Hilton durchaus eine Scheibe abschneiden! Mit dieser Kombination aus zart und rockig trifft Nicky Hilton genau die richtige Wahl. Also rein in die Lederjacke und die bequemen Booties und los geht es ins nächste Café. Den endlich eingetroffenen Frühling begrüßen.

 

 

Heiße Trends für kühle Tage

Mit der Powerfarbe Rot in den Herbst (c) by MEXX

Auch wenn tagsüber die Sonne vom blauen Himmel strahlt: Die ersten Vorboten des Herbstes sind da und lassen sich nicht mehr ignorieren. Höchste Zeit also, Kleiderschrank und Garderobe für die kommende kalte Jahreszeit vorzubereiten. Die ersten Top Trends kristallisieren sich jetzt schon heraus und versprechen einen zauberhaften Mode Herbst.

Das Trendteil

Auch in diesem Jahr steht der Parka wieder ganz oben auf der Einkaufsliste. Vor allem Modelle mit großzügigen Pelzelementen haben es den Designern angetan. Das Spektrum reicht von der typischen Verbrämung an der Kapuze bis hin zu großflächigen Applikationen auf der Vorder- und Rückseite der Jacke. Das britische Label Burberry Prorsum setzt außerdem auf Ledergürtel, um dem Parka-Herbstlook eine weiblichere Silhouette zu verpassen.

Die Trendfarbe

An der Farbe Rot gibt es in diesem Herbst kein Vorbei. Vor allem die dunkleren, satten Rottöne wie Bordeaux und Burgund bestimmen das Bild. Untrüglicher Trend Indikator ist Blake Lively. Aktuelle Fotos vom Set der Erfolgsserie “Gossip Girl” zeigen die Schauspielerin in einem coolen Outfit, welches den Farbtrend gleich an mehreren Stellen aufgreift. Vor allem die mehrfarbige Hose und der lockere Longblazer haben gute Chancen, sich zum Must-Have der Saison zu entwickeln.

Auch die Onlineausgabe der Zeitschrift Glamour verkündet “Wir sehen Rot!” und hat bereits ihre Favoriten für den Herbst und Winter ausgemacht. Die Auswahl reicht von Pumps und Stiefeln über Pullover bis zum Parka. Da ist für jeden Geschmack das passende Teil dabei.

Das Trendaccessoire

Kylie Minogue und Gwen Stefani machen es vor: Mit lässigen Schieber-Mützen setzen sie ein geschickt platziertes Fashion Statement. Besonderes Plus dieser Kopfbedeckung ist, dass sie nicht nur warm hält, sondern auch beim Styling sehr vielseitig ist. Sowohl als Kontrast zu einem femininen Outfit als auch zur Komplettierung des androgynen All-Over Looks macht sie etwas her. Angenehmer Nebeneffekt: Der gefürchtete Bad-Hair-Day verliert seinen Schrecken. Unter der voluminösen Kappe lassen sich die Haare problemlos verstecken, wenn sie einen unstylebaren Tag haben, ohne dass der Gesamteindruck darunter leidet.

Unser Fazit

Bei diesen Trends heißt es definitiv zugreifen! Denn mit einem coolem Outfit in Rot, einer lässigen Schieber-Mütze und dem passenden Parka lassen sich auch die ungemütlicheren Herbsttage stilsicher bewältigen.

Big is beautiful – Statement Schmuck für den Herbst

Ein Statement setzen mit DIMITRI – © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Statement Schmuck erfreut sich in diesem Sommer großer Beliebtheit. Opulente Ketten, farbenprächtige Ohrringe und riesige Ringe sorgen aktuell als Eyecatcher für reichlich Aufmerksamkeit und den gewissen Glamour-Faktor. Auch Stars wie Demi Lovato greifen hier gerne zu und zeigen, dass man den Trend auch mit wenig Geld eindrucksvoll umsetzen kann. Im kommenden Herbst brauchen wir den liebgewonnen Oversize Schmuck nicht in die Schatztruhe zu sortieren, denn auch dann gilt: Big is beautiful!

Darf es etwas mehr sein?

Eleganz und Opulenz stehen in diesem Herbst und Winter bei vielen Designern hoch im Kurs. So schwelgte Alber Elbaz in seiner Kollektion für Lanvin in Leder, Pelzen, atemberaubend schönen Brokatstoffen und reichlich auffälligem Schmuck.

Auch wenn die Kollektion nicht gerade alltagstauglich ist:  Insbesondere den Schmuck sollte man sich ein wenig genauer ansehen, wenn man auf der Suche nach Inspirationen für die kommende Modesaison ist. Riesige Schmucksteine leuchten in den verschiedenen Farben, eingefasst in prachtvolle Ketten und Colliers. Mit einem solchen Schmuckstück veredelt man jedes Outfit und gewinnt damit einen absoluten Hingucker.

Statement Schmuck – so funktioniert’s

Statement Schmuck wertet ein ansonsten zurückhaltendes Outfit ganz einfach und doch überzeugend auf. Da ein schlichtes Kleid oder Top mit einer auffälligen Kette direkt zum ausgehtauglichen Dress wird, ermöglicht dies ganz neue Kombinationen mit den bereits vorhandenen Basicteilen.

Während im Sommer gerne auch knallige Farbkombinationen an die Frau durften, wird es im Herbst und Winter zumindest farblich ein wenig zurückhaltender. Erdige und glänzend-metallische Farben kommen zum Zuge, gelegentlich ergänzt durch schwarze Akzente. Auch beim Schmuck für den Herbst gilt: Das Statement Piece steht im Mittelpunkt und wirkt am besten vor einem ansonsten zurückhaltendem Styling.

Unser Fazit

Statement Schmuck ist ein absolutes Must Have für den Herbst! Da man schöne Stücke nicht nur in teuren Nobelboutiquen findet, steht dem Ankauf gleich mehrerer Trend Schmuckstücke nichts im Wege!

Die Trend Accessoires für den Sommer 2013

Ready for Summer – Miranda Konstantinidou © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin drehte sich wieder einmal alles um die heißesten Trends und coolsten Outfits für den nächsten Sommer. Die Models zeigten zahlreiche tolle Kreationen, die definitiv Lust auf mehr machen. Im Mittelpunkt standen natürlich die tollen Entwürfe im Bereich Kleidung, aber auch bei den Accessoires gab es viele tolle Sachen zu bestaunen.

Gut betucht

Tücher stehen im nächsten Jahr in allen möglichen Varianten ganz hoch im Kurs. Wer sich hier bisher in vornehmer Zurückhaltung geübt hat, sollte das spätestens im nächsten Jahr überdenken! Denn locker um den Hals geworfen wie bei Untrath & Strano oder mit Schleife schick verknotet wie bei Issever Bahri sind Tücher in allen möglichen Variationen ein ständiger Begleiter.

Aber auch an anderer Stelle macht man mit einem schönen Tuch Furore. Die Lesmads-Bloggerin Cloudy hat den “Piratenstyle” bereits in diesem Sommer für sich entdeckt und auch zahlreiche Designer sehen die um den Kopf geschlungenen Tücher im nächsten Sommer stark im Kommen. Ob luftig im Bandeau-Stil oder locker um den Kopf gewickelt bleibt dabei den individuellen Präferenzen der Trägerin überlassen.

Sportlich, sportlich

In der schönen Jahreszeit macht Sport an der frischen Luft am meisten Spaß. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Mode sportliche Züge aufweist. Ein großartiges Comeback in die Modeszene feierten dabei die lange vernachlässigten Basecaps. Vor allem bei der Präsentation von HUGO by Hugo Boss zeigte sich, wie toll die Caps in das modische Konzept für den nächsten Sommer passen.

Die Clutch bleibt im Trend

In Sachen Handtasche bleibt die Clutch weiterhin unangefochten weit oben im Trend Barometer. Und im nächsten Sommer muss man die Clutch auch nicht mehr krampfhaft festhalten, sondern kann sie dank einer cleveren Halterung einfach über Hand, Handgelenk und Arm schieben und so ganz bequem immer dabei haben.

Unser Fazit

Insbesondere die Tücher haben es uns angetan und wir freuen uns schon auf zahlreiche Möglichkeiten, neue und alte Schätze ins Styling einzubeziehen!

Modetrend Jogginghose: Schludrig oder schick?

Bequem und schick: So sieht ein perfektes Jogginghosen-Outfit aus! © by …love Maegan

Wie bei so vielen Modetrends gilt auch bei der Jogginghose: Entweder man liebt sie oder man hasst sie! Für die einen gehört sie einzig und allein ins Fitnessstudio und zum Relaxen auf die Couch, für die anderen ist sie DAS Trendobjekt überhaupt, ohne das man gar nicht mehr auf die Straße gehen kann. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen und im Auge des Betrachters. Der Test von Lesmads beweist aber: So schludrig und schlecht, wie sie von Kritikern gerne gemacht wird, ist die Jogginghose auf gar keinen Fall!

Die Kombination macht’s

Und das liegt nicht nur am Drumherum, sondern auch an der stylishen Hose selbst. Eng geschnittene Sweatpants, wie sie auf Englisch heißen, sind allzu ausgebeulten Exemplaren vorzuziehen und sehen so gar nicht nach Fitnessstudio aus. Richtig kombiniert könnt ihr aber selbst in Schlabberhosen, die bereits vor Jahren ihren Weg von der Straße auf den Laufsteg gefunden haben, sportlich und schick aussehen. Schon 2011 bewies Frida Gold-Sängerin Alina Süggeler Modebewusstsein und zeigte seriöse Jogginghosen-Outfits.

Der Casual Look

Schicke Sandalen oder High Heels, ein feminines Top in Mint oder einer anderen angesagten Pastellfarbe und ein knalliger Cardigan oder Blazer machen die Jogginghose zum sexy Allround-Begleiter für Shoppingtouren, Treffen mit Freundinnen und Clubbesuche. Hier dürfen auch Jogginghosen getragen werden, die weit ausfallen und somit noch bequemer sind.

Ein Fall für’s Büro?

Edler sieht die Sporthose mit lässigem Touch allerdings als eng geschnittene und dunkle Variante aus. In Verbindung mit spitzen Pumps, einem schlichten Top und einem Cardigan wird sie zur perfekten Symbiose aus seriösem Auftritt und bequemer Coolness. Und das Beste: Um elegante Accessoires wie eine Tasche und Kette ergänzt eignet sich diese schicke Variante auch für das Büro oder eine Abendveranstaltung.

Bequemer geht’s nicht!

Lässig und sexy: Mit den richtigen Accessoires versehen werden Sweatpants zum alltäglichen Begleiter selbst im Büro. Dieser Style polarisiert, zieht aber gleichzeitig die Blicke auf sich. Und wer sich absolut nicht vorstellen kann, sich abseits der Fitnessräume in Jogginghosen zu zeigen: Eine bequemere und gemütlichere Hose als die Jogginghose werdet ihr definitiv nicht finden! Am besten probiert ihr selbst einmal aus, wie ihr euch im lässig-schicken Jogginghosen-Look macht und fühlt.

Zurückhaltend feminin: Der Modeherbst 2012

Gedeckte Farben für den Herbst - (c) by H&M
Auch wenn die Biergarten- und Eisdielensaison gerade erst eröffnet wurde: Der Herbst wirft bereits seinen Schatten voraus. Die ersten Modekollektionen für den Herbst und Winter 2012/2013 wurden bereits gezeigt und auch der schwedische Modekonzern H&M präsentierte kürzlich unter dem Motto “Minimalism meets maximalism” seine Entwürfe.

Trendbruch im Herbst

Der Unterschied zwischen den Sommer- und Herbstkollektionen fällt in diesem Jahr besonders deutlich aus. Während wir uns aktuell noch an knalligen Farbklecksen und zarten Pastelllooks erfreuen können, stehen ab dem Herbst gedecktere Farbkompositionen auf dem Programm. Zahlreiche Designer, wie zum Beispiel Marc O’Polo, setzen bei ihren Entwürfen auf elegante Zurückhaltung beim Schnitt und in der Farbwahl. Diese Zurückhaltung fällt auch bei der H&M Kollektion auf. Die Schnitte sind, von einzelnen Stücken abgesehen, sehr gerade und minimalistisch gehalten. Einige Kleidungsstücke und Accessoires fallen allerdings durch eine gewisse Opulenz auf, welche dann natürlich optisch besonders hervorsticht. Farblich stehen schwarze Stücke, sowie verschiedene Grau- und Brauntöne im Vordergrund. Diese werden durch gedeckte Farben wie Nachtblau, Bordeauxrot und Smaragdgrün ergänzt.

Unser Fazit

In diesem Herbst erwartet uns in vielen H&M Filialen und im Onlineshop eine gut durchdachte und stimmige Kollektion, bei der für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Accessoires ergänzen nicht nur diese Looks perfekt, sondern versprechen auch in Kombination mit anderen Outfits ein besonderer Eyecatcher zu werden. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Mode-Herbst 2012!

Mehr Impressionen zur Kollektion findet ihr im Video Lookbook von H&M:

Ein zeitloser Klassiker: Das kleine Schwarze

Edler Klassiker: DIMITRI zeigt das kleine Schwarze - Copyright © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Es wurde bereits 1926 kreiert und gilt immer noch als wahrer Klassiker unter den Kleidern: Das kleine Schwarze, entworfen von der legendären Designerin Coco Chanel. Mit seinem klassischen, zeitlosen Schnitt passt es zu zahlreichen Gelegenheiten. Am besten eignet sich das schlichte, edle Kleid zu besonderen Anlässen. Doch das kurze, maximal bis über die Knie reichende kleine Schwarze ist eigentlich zu jeder Zeit ein eleganter Hingucker.

Die Qual der Wahl

Und es macht sich auch auf dem roten Teppich fantastisch! Zuletzt hatte Schauspielerin Jennifer Connelly einen eleganten Auftritt im kleinen Schwarzen mit Schleifenverschluss von Alexander McQueen. Dabei ist die Gouvernanten-Variante nur eine der zahlreichen Möglichkeiten. Eigentlich ist das kleine Schwarze ja wegen seiner Schlichtheit so elegant. Doch Transparenz und Spitzen-Einsätze, Schleifen und Cut Outs sorgen für Abwechslung bei der Wahl des Kleids. Und ihr könnt mit sportlichen, figurbetonten, weit ausgeschnittenen und hochgeschlossenen Cocktail- oder Etuikleidern die für euch passende Variante wählen.

So wird der Look noch edler

Nur weil das Kleid in neutralem, seriösem Schwarz gehalten ist, heißt das außerdem noch lange nicht, dass ihr mit Schuhen oder Accessoires keine farblichen Akzente setzen dürft.

Die Eleganz des kleinen Schwarzen wird mit High Heels und Pumps unterstrichen – und die dürfen auch gerne in kräftigen Farben oder angesagten Metallic-Tönen gehalten sein. Gerade Gold und Silber machen das kleine Schwarze noch eleganter. Dabei ist es euch überlassen, ob ihr Schmuck oder eine Clutch in metallischen Farben wählt. Ein passender Gürtel ist eine weitere Alternative.

Übrigens: High Heels sind zum schwarzen Kleid definitiv kein Muss, auch Sandalen, Ballerinas und Overknees für ein gewisses Maß an Sexappeal passen zum kleinen Schwarzen. Im Winter halten blickdichte Strumpfhosen (aber nicht aus Wolle) die Beine warm und ergänzen den Look, auf transparente Strumpfhosen solltet ihr besser ganz verzichten. Ebenso auf zu viele Accessoires, damit die schlichte Eleganz des kleinen Schwarzen gut zur Geltung kommt.

Nicht nur für Promis auf dem roten Teppich ist das kleine Schwarze ein Must-Have: Der Klassiker eignet sich für Parties und Clubbesuche genauso wie für den Alltag, ohne dass ihr dabei overdressed wirkt. Auch nach mehr als 85 Jahren ist das kleine Schwarze noch immer angesagt!

Anna Dello Russo: Extravagante Accessoires für H&M

Anna Dello Russo - (c) by Magnus Magnusson / H&M

Nach der aufregenden Conscious Collection, dem Fashion against AIDS-Engagement und Kollaborationen mit Designern wie Versace, Marni und David Beckham gab H&M nun den Partner für die nächste prominente Zusammenarbeit bekannt. Diesmal konnte der schwedische Modekonzern Fashionikone Anna Dello Russo für sich gewinnen. Die beliebete Bloggerin wird gemeinsam mit H&M eine Kollektion aufsehenerregender Accessoires designen.

Goldener Herbst bei H&M

Accessoires haben für Anna Dello Russo einen extrem hohen Stellenwert. Dies spiegelt sich in der detailverliebten und extravaganten Ausarbeitung ihrer Entwürfe wieder. Die Kollektion umfasst extravagante und auffällige Statement-Pieces in Gold und Türkis. Margareta van den Bosch, Creative Advisor von H&M, bringt es auf den Punkt: “Diese Kollektion ist ein Freudenfest von Exzess, Fantasie und Dekoration.”

Mit mehreren Millionen Lesern ist der Blog von Anna Dello Russo eine der wichtigsten Adressen für Fashionsüchtige. Fans der Ikone können sich auf den Oktober freuen, denn passend zur Mailänder Modewoche sollen dann Schuhe, Taschen, Sonnenbrillen, Schmuck und ein Trolley erhältlich sein, die von Dello Russo entworfen werden.

Wer Zurückhaltung und Understatement sucht, muss sich anderweitig orientieren: Diese Kollektion kann und will auffallen und ist ein absoluter Aufmerksamkeitsgarant. Erhältlich ist die Kollektion ab dem 04. Oktober 2012 im Onlineshop und 140 ausgewählten Stores weltweit.

Brillen: Die Trend-Accessoires des Jahres

Sexy Nerd: Alexandra Neldel - Copyright © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Viele Jahre lang wurde die Brille als Sehkrücke, Spekuliereisen, Gesichtsbrezel oder Intelligenzprothese verspottet, galt als wichtigtuerisch für Leute, die besonders schlau erscheinen wollten, und schürte massenhaft Vorurteile gegenüber ihrem Träger. Das ist zum Glück vorbei, denn Brillen werden schon lange nicht mehr nur als Sehhilfen getragen, sondern sind zu einem echten Styling-Accessoire mit vielen Möglichkeiten geworden.

Die Sonnenbrille hat’s vorgemacht, nun legt die normale Brille nach: Sie wird in diesem Jahr zu einem echten Trend-Accessoire! Wieso? Weil sie bestimmte Outfits erst richtig aufpeppt und besondere Gesichtszüge des Trägers betont. Man muss nicht unter einer Sehschwäche leiden, um seinen Style mit einer passenden Brille aufzupeppen. Brillenträger haben es allerdings deutlich leichter, da sie sich von ganz alleine Gedanken über Aussehen und Stil der Brille machen. Schließlich tragen sie die Sehhilfe den ganzen Tag über und sind den Sitz der Brille gewohnt. Ob Brillenträger oder Trendsetter, die das optische Accessoire zum ersten Mal nutzen wollen: Wir stellen euch die Brillentrends des Jahres vor!

Auffallen um jeden Preis!

Wie im Modebreich ist auch bei Brillen vor allem der Retrostil angesagt. Auffällige Brillen mit breiten Rahmen und großen Gläsern ähnlich denen, die bereits in den 40er und 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts getragen wurden, sorgen für Extravaganz. Auch Cateye-Brillen sind ein besonderes Accessoire, das Blicke auf sich zieht.

Diese Modelle passen allerdings nicht zu jeder Gesichtsform. Und seien wir ehrlich: Nicht jedem gefallen die auffälligen Brillen. Zum Glück gibt es Alternativen für die Damenwelt: Für ein feminines Aussehen sorgen schmale Gestelle, die passend zum Modetrend in sanften Pastellfarben wie türkis, mint oder orange gehalten sind. Wem weiß, ebenfalls einer der Mode-Farbtrends des Jahres, zu hell oder langweilig erscheint, greift einfach zu einem creméfarbenen Modell oder Vanille. Im Trend liegen auch Kontraste: So ist beispielsweise der Rahmen der Brille klassisch schwarz, innen setzt er mit einem leuchtenden Farbton einen tollen Akzent.

Immer in: Der Nerd-Look

Während Damen verstärkt auf übergroße oder mädchenhaft-schmale Modelle setzen, tragen Männer nach wie vor Nerd-Brillen. Der Nerd-Look hat sich etabliert, er verleiht seinem Träger einen ganz eigenen Charakter. Auch Nickelbrillen im Stil des verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs sind angesagt, genau wie die Panto-Brille, die man von Filmstar Johnny Depp kennt. Besonders Männer mit markanten und kantigen Gesichtern können mit einer Panto-Brille ihre Gesichtszüge etwas weicher wirken lassen.

Mit unseren Brillen-Trends und den Tipps von GQ wird der Kauf des Trend-Accessoires zu einem Kinderspiel. Wer die Brille als Sehhilfe benötigt oder sie nur als stylishes Accessoire tragen möchte, findet unter den Rahmen- und Farbtrends mit Sicherheit ein passendes Modell. Denn eigentlich gilt wie bei so vielen anderen Dingen auch: Die Trends sind demokratisch, erlaubt ist, was gefällt!