Category Archives: Fashion Week

Startschuss der Fashion Week Berlin

Hien Le Autumn/Winter 2013/14 Fashion Show © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Der Winter ist zurück. Frostige Minusgrade und beständiger Schneefall lassen daran keinen Zweifel. Genau das richtige Wetter also um in die passende Stimmung für die Herbst- und Wintermode zu kommen, die seit gestern auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin präsentiert wird.

Etablierte Designer und und talentierte Newcomer können nun wieder zeigen, welche Trends und Themen sie für die übernächste Saison sehen. Welche Farben, Schnitte und Accessoires erwarten uns?

Gelungener Auftakt

Die Ehre der Auftaktveranstaltung gebührte in diesem Jahr einem der wichtigsten Nachwuchstalente der deutschen Modeszene, dem in Laos geborenen Designer Hien Le. Schrille Farbkombinationen und knappe Schnitte sucht man hier vergebens. Hien Le setzt bei seiner Kollektion für den Herbst und Winter 2013/2014 auf lockere, fließende Silhoutten. Auch die Farbauswahl spiegelt eine zurückhaltende Nonchalance. Einfarbige Stücke in dunkelblau, weiß und beige stellen definitiv die Mehrheit dieser Kollektion, zeichnen sich aber bei genauerem Hinsehen durch interessante Details und Akzente aus. Ein besonderer Eyecatcher sind die Hemden und Kleider, welche mit geschickt gestalteten Farbverläufen versehen wurden. Hier entwickelt sich aus dem tiefdunklen marineblau ein kräftiges türkis, welches ganz soft in Curry- und Beigetöne übergeht. Inspiriert wurden diese Prints durch die Farbfeldmalereien des Expressionisten Mark Rothko.

Weit weniger minimalistisch als bei Hien Le präsentierte sich die Kollektion der Designerin Lena Hoschek. Wie bereits in den letzten Jahren ließ sich die Designerin auch für ihre aktuelle Kollektin von fremden Ländern inspirieren und setzte die gefundenen Vorlagen auf ihre ganz eigene frech-feminine Art um. Ziel der modischen Reise war diesmal Russland. Üppige Rosenmotive (als Print und Stickerei), edle Materialien und ein unglaublicher Reichtum an Details überwältigen beinahe das Auge. “Die Inspiration sind quasi die Blumen, die am Wegrand stehen”, erklärte die Grazerin kürzlich in einem Interview. Und dieser Weg scheint sehr abwechslungsreich bewachsen gewesen zu sein, wenn man den Mix aus Folklore und Punk, glamouröser Abendgarderobe und Karohemd betrachtet. Auch die Accessoires und das Styling der Models fielen wesentlich üppiger und präsenter aus und unterstrichen damit die Attitüde dieser zauberhaften Kollektion.

Unser Fazit

Ein grandioser Auftakt der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin! Die schon gezeigten Kollektionen machen Lust auf mehr und wir sind schon sehr gespannt was wir noch an tollen Stücken zu sehen bekommen werden!

Bald ist es wieder soweit: Mercedes-Benz Fashion Week

Karlie Kloss ist das Gesicht der Fashion Week – Copyright © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Nächste Woche ist es mal wieder soweit: Fashionistas, Stars und andere Mode-Fans treffen sich zur zwölften Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Dort erwartet das Publikum vom 15. bis 18. Januar 2013 eine bunte Mischung aus etablierten Modeschaffenden und vielversprechenden Nachwuchsdesignern. Auf über 50 Schauen und Veranstaltungen präsentieren Designer wie Marcel Ostertag, Guido Maria Kretschmer und Anja Gockel ihre Entwürfe. Natürlich sind auch das Berliner Urgestein Lena Hoschek und der Gewinner des “Designer for Tomorrow” Awards 2012, Leandro Cano am Start.

Peter Levy, SVP und Managing Director of IMG Fashion Worldwide Events & Properties, ist besonders stolz darauf den Nachwuchsdesignern eine Bühne und Plattform zur Präsentation und zum Austausch zu bieten. “Wir freuen uns sehr, viele Ausnahmetalente vorzustellen und eine großartige Möglichkeit bieten zu können, die sie in ihrem individuellen Wachstum unterstützen wird.”

Wo gibt es die Shows?

Die Fashion Week Berlin findet nicht nur an einem Ort statt. Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung ist das Zelt, welches diesmal wieder auf seinem angestammten Platz auf der Straße des 17. Juni am Brandenburger Tor zu finden ist. Aber auch die Events im COLLECT SHOWROOM am Postbahnhof sowie in der PROJEKT GALERIE in der Urban Spree Art Gallery sollte man sich nicht entgehen lassen. Auch hier wird einiges an Show und phantastischer Mode geboten werden.

Unser Fazit

Wir sind sicher das die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin auch diesmal wieder ein voller Erfolg wird und freuen uns schon darauf nächste Woche zu berichten, welche Trends und Innovationen uns besonders ins Auge gestochen sind!

Minimalismus vs. Opulenz – Die Trends der Fashion Week Mailand

Auf der Mailänder Modewoche präsentierten zahlreiche bekannte Designer ihre Entwürfe für das Frühjahr 2013. Italienisches Flair schwang bei allen Entwürfen mit, auch wenn die Optik an manchen Stellen sehr verschieden war und sich zwei Trendthemen besonders herauskristallisierten.

Minimalismus auf gerader Linie

Schnörkellose Entwürfe, klare Farben und grafische Motive: Der Clean-Chic sorgte bei zahlreichen Präsentationen für Furore. So zum Beispiel bei der ersten Kollektion die Jil Sander, nach ihrer Rückkehr zum gleichnamigen Modehaus, entwarf. Die “Queen of less” zeigte sowohl eine Neuinterpretation ihrer klassischen weißen Bluse, als auch voluminös geschnittene Röcke und zierliche, gerade Blazer. Farblich standen starke Kontraste auf dem Programm. Monochrome Looks in schwarz und weiß bilden das Grundgerüst der Kollektion. Diese werden durch Stücke in kräftigem burgunderrot, dunklem blau und knalligem koralle ergänzt.

Auch bei Marni, Missoni und Fendi standen bei den Schauen wenig pompöse Kreationen mit geraden Schnitten, grafischen Mustermixen und eher kühlen Farbkominationen im Vordergrund. Diese lässig-legeren Looks bringen den Clean-Chic zu neuem Glanz.

Hauptsache bunt: Opulenz & Dolce Vita

Den starken Kontrast zum Minimalismustrend bekam das Publikum auf den Schauen von Just Cavalli (der Zweitlinie von Roberto Cavalli), Versus und Aquilano.Rimondi geboten. Knallige Farben, wilde Muster, atemberaubende Schnitte und coole Accessoires prägen das Bild und sorgen für einen ausgelassenen und fröhlichen Eindruck.

Etro und Dolce & Gabbana setzten in Sachen Print neue Maßstäbe und zauberten ein wahres Feuerwerk aus Farben und Mustern. Aufwändige gestaltete Blütenprints, großflächige folkloristische Motive und gut gestaltete grafische Komponenten ergänzen die lockere Schnittführung und lassen, dank mediterranem Flair und exotischen Einschlägen, mehr als nur ein wenig Sommersehnsucht aufkommen.

Unser Fazit

Egal ob man kühle Geradlinigkeit oder opulente Ausgelassenheit bevorzugt: Der Frühling 2013 wird in Sachen Mode Trends für beide Geschmäcker reilich Auswahl und Kombinationsmöglichkeiten bieten. Und bestimmt lassen sich auch diese beiden Trendthemen auf reizvolle Art und Weise kombinieren!

Make Up Trends 2012: Starke Farben für den Herbst

Ein farblich stimmiges Make Up rundet einen Look erst ab und ergänzt damit die Fashion und Accessoire Trends der Saison. Auch für den gerade begonnen Herbst und kommenden Winter haben sich bereits einige Top Trends herauskristallisiert, die sich niemand entgehen lassen sollte.

Sinnliche Lippen – Von Bordeaux bis Aubergine

Der “sinnlichste Make-up-Trend der neuen Saison” ist ohne jeden Zweifel der dunkelrote Lippenstift. Helle Pastell- und Neontöne sind passé und werden von kräftigen Brauntönen und Rotnuancen abgelöst. Ob Aubergine, Rostbraun oder Pflaume: Dunkle Lippen zaubern wie von selbst einen sehr sinnlichen und erotischen Look. Das Finish reicht dabei von matt bis glänzend.

Auch von den Red Carpet Events sind die glamourösen dunklen Farben aktuell nicht mehr wegzudenken. Lana del Rey, mit mattem braun-violett, Kate Bosworth, dunkle Aubergine, und viele ihrer Kolleginnen verzaubern mit ihrem eleganten Make-Up.

Augenblick mal

Beim Augen Make Up für den Herbst geht der Sommer Trend Metallic in die Verlängerung. Der Fokus verlagert sich jedoch von den kräftigen Edelsteintönen, wie Rubin und Smaragd, zu strahlenden Akzenten in Gold und Silber. Auf den verschiedenen Fashion Weeks zeigten die Designer dabei ein breites Spektrum verschiedener Looks. Bei Sergio Zambon strahlten die Augen der Models, dank des großzügig aufgestäubten goldenen Lidschattens, besonders intensiv. Wer es dezenter mag, kann sich vom Make Up der Models von Badgley Mischka inspirieren lassen. Dort wurden ergänzend zum “klassischen” Augen Make Up zarte, goldene Akzente unter dem Auge gesetzt.
Unser Fazit

Starke Farben prägen den Herbstlook. Dies erfordert ein wenig Mut beim Styling. Wer sich unsicher ist, sollte sich bezüglich der Farbauswahl und optimalen Schminktechnik den Besuch bei einer Kosmetikerin gönnen!

Trendschmiede London Fashion Week

Nach den Olympischen Spielen und den nicht minder gewaltigen Paralympics, lockt dieser Tage ein weiteres Großevent die Gäste scharenweise nach London.

Die Fashion Week hat begonnen!

An 5 Tagen locken über 80 Shows die modebegeisterten Fashionistas und Fachleute in die City. Der innovative Einfallsreichtum der englischen Hauptstadt ist inzwischen allgemein bekannt. Zwar ist nicht alles, was dort von den Designern entworfen und vorgestellt wird, auch tragbar, zeigt aber die kommenden Trends, die man unbedingt im Auge behalten sollte.

Ab die Post

Eine Vielzahl bemerkenswerter Eyecatcher designte Mary Katrantzou für ihre aktuelle Kollektion. Inspiriert von farbenprächtigen Briefmarken und Geldscheinen versah sie ihre Entwürfe mit großformatigen, auffälligen Prints. Dank der unglaublich detaillierten Drucke und der kreativen Schnitte werden die Kleider, Hosen, Jacken und Oberteile so zu wahren Kunstwerken.

Mit Glanz und Gloria

Einer der Höhepunkte der London Fashion Week ist unbestreitbar die Show des britischen Traditionslabels Burberry. Dies zeigte sich auch beim Publikum, wo man Stars wie Dita von Teese, Olivia Palermo und Tali Lennox in der Front Row bewundern konnte.

Chefdesigner Christopher Bailey zeigte auch diesmal wieder sein gesamtes kreatives Potential und spielte die gestalterische Bandbreite, von sexy bis elegant, formvollendet aus. Gezeigt wurden figurbetonte Kleider, anmutig geschnittene Mäntel und Blazer, sowie interessante Accessoires. Auch Bailey setzt bei dieser Kollektion auf weiche Schnitte, macht dies aber (ähnlich wie Mary Katrantzou) durch eine opulente Farbgestaltung wett. Die Palette reicht hierbei von sanften Pastelltönen bis hin zu knallbunten Farbfeuerwerken im Metallic Look.

Unser Fazit

Insbesondere in Sachen Briefmarken Prints sind wir sicher: Dieser Trend wird uns im nächsten Frühling an vielen Stellen auf vielfältige Art, vom All-Over Look bis hin zu coolen Accessoires, begegnen. Wir sind daher schon sehr gespannt wie dieses Thema von anderen Designern aufgegriffen und weiterentwickelt wird.

Coole Looks und Sommertrends: Die Mercedes-Benz Fashion Week Stockholm

Stockholm gehört nicht gerade zu den bekannten Modemetropolen. Nach der kürzlich gelaufenen Fashion Week kommt aber die Frage auf: Wieso eigentlich nicht? Denn die schwedischen Designer müssen sich mit ihren ideenreichen Kreationen und dem handwerklichen Geschick wirklich nicht vor den Berufskollegen aus Paris, New York oder Mailand verstecken, wenn es um innovatives Design und coole Trends geht.

Ein königlicher Auftakt

Eröffnet wurde die Veranstaltung von einer strahlenden Kronprinzessin Victoria, welche hier auch gleich ihren ersten offiziellen Auftritt nach der Babypause hatte. Auch wenn einige Pressestimmen ihren Look als Fashion Fauxpas tadelten: Der großartigen Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Kunstvolle Mode für den Sommer

Die Bandbreite der vorgestellten Kollektionen reichte von futuristisch-geometrischen Linien bis zu verspielt-femininen Kreationen. Vor allem das erst 2009 gegründete Newcomer Label Altewaisaome sorgte für einen starken Auftakt der Fashion Week. Strenge Linien und Kontraste, die durch den Farb- und Materialmix noch unterstrichen werden, prägen hier das Bild. Das Designerinnen Duo Natalia Altewai und Randa Saome ließ sich durch den Künstler Raul Mazzoni zu ihren Entwürfen für das Frühjahr und den Sommer 2013 inspirieren.

Einen anderen Look präsentierte die Designerin Diana Orving unter dem Titel “Floating Origami”. Wie der Name schon zurecht vermuten lässt, wurden bei diesen Stücken vor allem bei der Drapierung der Stoffe einiges an Kunstfertigkeit aufgeboten. Die Stücke aus zarten und transparenten Stoffen fallen in verspielten Bahnen, raffinierten Faltenwürfen und Plissierungen. In diesen locker-femininen Entwürfen fühlt man sich bestimmt auch an den heißeren Tagen des Jahres wohl.

Unser Fazit

Es lohnt sich definitiv den ein oder anderen schwedischen Designer im Hinterkopf zu behalten. Die hier gezeigten Kreationen und Looks werden uns sicherlich im nächsten Sommer unter den Top-Trends wieder begegnen!

Die Trend Accessoires für den Sommer 2013

Ready for Summer – Miranda Konstantinidou © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin drehte sich wieder einmal alles um die heißesten Trends und coolsten Outfits für den nächsten Sommer. Die Models zeigten zahlreiche tolle Kreationen, die definitiv Lust auf mehr machen. Im Mittelpunkt standen natürlich die tollen Entwürfe im Bereich Kleidung, aber auch bei den Accessoires gab es viele tolle Sachen zu bestaunen.

Gut betucht

Tücher stehen im nächsten Jahr in allen möglichen Varianten ganz hoch im Kurs. Wer sich hier bisher in vornehmer Zurückhaltung geübt hat, sollte das spätestens im nächsten Jahr überdenken! Denn locker um den Hals geworfen wie bei Untrath & Strano oder mit Schleife schick verknotet wie bei Issever Bahri sind Tücher in allen möglichen Variationen ein ständiger Begleiter.

Aber auch an anderer Stelle macht man mit einem schönen Tuch Furore. Die Lesmads-Bloggerin Cloudy hat den “Piratenstyle” bereits in diesem Sommer für sich entdeckt und auch zahlreiche Designer sehen die um den Kopf geschlungenen Tücher im nächsten Sommer stark im Kommen. Ob luftig im Bandeau-Stil oder locker um den Kopf gewickelt bleibt dabei den individuellen Präferenzen der Trägerin überlassen.

Sportlich, sportlich

In der schönen Jahreszeit macht Sport an der frischen Luft am meisten Spaß. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Mode sportliche Züge aufweist. Ein großartiges Comeback in die Modeszene feierten dabei die lange vernachlässigten Basecaps. Vor allem bei der Präsentation von HUGO by Hugo Boss zeigte sich, wie toll die Caps in das modische Konzept für den nächsten Sommer passen.

Die Clutch bleibt im Trend

In Sachen Handtasche bleibt die Clutch weiterhin unangefochten weit oben im Trend Barometer. Und im nächsten Sommer muss man die Clutch auch nicht mehr krampfhaft festhalten, sondern kann sie dank einer cleveren Halterung einfach über Hand, Handgelenk und Arm schieben und so ganz bequem immer dabei haben.

Unser Fazit

Insbesondere die Tücher haben es uns angetan und wir freuen uns schon auf zahlreiche Möglichkeiten, neue und alte Schätze ins Styling einzubeziehen!

Gelb und Rot: Neue Farben für den Sommer!

Absoluter Trendlook: Transparent und komplett in Rot © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Sie war das Modeereignis des Sommers: Die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin mit den kommenden Mode Trends für Frühling und Sommer 2013. Zahlreiche Designer zeigten Styles, die es im nächsten Jahr mit Sicherheit zum Mainstream-Trend schaffen werden. Und auch in Sachen Farbe könnt ihr im nächsten Sommer auf neue Akzente setzen!

Gelb sind alle meine Kleider

Ein Farbtrend, der bereits in diesem Sommer für Glücksgefühle sorgt, ist Gelb. Ein strahlendes, sonniges Gelb sorgt auch bei tristem und regnerischem Sommerwetter für echte Wohlfühlstimmung und Glücksgefühle! Sonnige Töne und Zitronengelb standen deshalb bei den Designern Dimitri, Rebekka Ruétz und Kaviar Gauche im Vordergrund.

Auf der MBFW setzten sie ganz auf die fröhliche Farbe, die so toll zum Sommer passt. Am besten strahlt ihr, wenn ihr die richtige Gelbschattierung mit Modeteilen in Weiß, Grau oder Schwarz tragt. Diese Kombination macht aus der eigentlich knalligen und peppigen Farbe einen edlen Farbton, der sich ganz bestimmt nicht nur für den Alltag und die Freizeit eignet!

Verführung in Rot

Neben dem fröhlichen Gelb ist es vor allem ein verführerisches Rot, das die Modefarben der kommenden Frühlings- und Sommersaison bestimmt. Helle Rot-Töne lösten auf der Fashion Week dunkles Rot ab, und selbst komplette Looks in Rot wurden gesichtet.

Wer Rot von Kopf bis Fuß tragen möchte, sollte allerdings auf Lippenstift und Accessoires in der Farbe verzichten. Mit lockeren Sommerkleidern, langen Abendkleidern, Hosen und vor allem in Kombination mit transparenten Oberteilen zeigten viele Designer verschiedene Rottöne, aus denen ihr spätestens im nächsten Sommer die Qual der Wahl haben werdet!

Auch als Pastellfarben sind Gelb und Rot im nächsten Sommer wieder angesagt. Wer es knalliger mag, greift zu Modeteilen in Neonfarben. Wir freuen uns schon jetzt auf einen farbenfrohen Sommer mit sonnigem Gelb und edlem Rot!

Hot: Die wichtigsten Trends der Fashion Week Berlin Spring/Summer 2013

Leicht und beschwingt durch den Sommer mit HUGO © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Wie der Sommer 2013 metereologisch ausfallen wird wissen wir noch nicht. Einen ersten Blick auf modische Sommertrends für das nächste Jahr konnten wir aber schon erhaschen: Vom 4. bis 8. Juli zeigten die Designer auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin den anwesenden Fashionistas, Stars und Fans, wie sie den Modesommer 2013 sehen. Auch wenn die Designer stellenweise sehr unterschiedliche Akzente setzen, lassen sich bereits jetzt einige klare Haupttrends für den nächsten Sommer ausmachen. Große Überraschungen oder gar modische Entgleisungen waren nicht zu entdecken. Tragbare Modelle für einen breiten Kundenkreis standen im Zentrum des Designerinteresses.

Kühl und modern

HUGO by Hugo Boss sieht die Frau des Sommers 2013 in einer sehr futuristisch anmutenden Garderobe. Gerade Linien ohne viele Spielereien und klare, kühle Farben wie Schwarz, Weiß und kräftiges Mint prägen das Bild dieser Kollektion. Ein ganz besonderer Eyecatcher sind Akzente in Silbermetallic.

Das Online Fashion Magazin Stylebook.de beobachtete, dass eben diese Modeteile “die US-Schauspielerin Kate Bosworth in der ersten Reihe dazu veranlassten, das Geturtel mit ihrem Freund sein zu lassen und stattdessen begeistert Fotos mit dem Handy zu schießen”. Sie blitzen dezent als Träger hervor oder glänzen großformatig als Gürtel, Handtasche oder Oberteil.

Lockerleicht und verspielt mit Kaviar Gauche

Auch bei Kaviar Gauche setzt man im nächsten Sommer vor allem auf Schwarz und Weiß, ergänzt durch leuchtendes Gelb und mattes Olivgrün. Die Schnitte sind locker und fließend und umschmeicheln die Figur.

Transparenz ist bei Kaviar Gauche ein beherrschendes Thema und wird auf vielfältige Art umgesetzt. Am auffälligsten sind hierbei die Kleidungsstücke aus Leder, in die per Lasertechnik filigrane Muster geschnitten wurden. Auf diese Weise lassen sie darunterliegende Stoffe oder die Haut durchscheinen. Aber auch bei den anderen Modellen wird vielfach auf leichte und transparente Stoffe gesetzt.

Zart und feminin: Schumacher

Bei Schumacher stehen zarte und feminine Looks im Mittelpunkt. Fließende Schnitte und leichte Stoffe werden mit geschickt gesetzten Akzenten, wie zum Beispiel auffälligen Prints, kombiniert und ergeben zusammen ein romantisch angehauchtes Outfit.

Unser Fazit

Die Mercedes-Benz Fashion Week begeisterte einmal mehr mit tollen Modetrends, die bestens für den Mainstream geeignet sind. Dabei wurden nicht nur neue Trends gezeigt, auch viele Trends dieses Sommers sind in der nächsten Saison noch aktuell. Weiß bleibt definitiv über den aktuellen Sommer hinaus im Trend. Wer jetzt im Sale ein reduziertes Designerstück ergattern kann, sollte unbedingt zuschlagen! Denn damit macht ihr definitiv auch noch im nächsten Jahr noch eine gute Figur.

Jil Sander: Das perfekte Comeback

Jil Sander ist zurück – (c) by JohnnieXu

Vor acht Jahren verließ Jil Sander ihr gleichnamiges Modeunternehmen. Nun ist sie zurück und hat am vergangenen Samstag mit einer grandiosen Herrenkollektion für den Sommer 2013 ihr Comeback besiegelt.

Die Spannung war groß. Erst vor vier Monaten hatte Jil Sander das Ruder übernommen und in kürzester Zeit eine umfassende Kollektion auf die Beine gestellt, welche sie nun auf der Milano Moda Uomo präsentierte. Im Vorfeld wurde reichlich spekuliert, ob sie mit ihrer Kollektion an die gestalterische Linie des ehemaligen Kreativdirektors Raf Simons anknüpfen oder einen gänzlich anderen Weg einschlagen würde.

Klare Schnitte, bestechende Farben

Das Publikum auf der traditionsreichen Via Luca Beltrami war mit hochrangiger Modeprominenz bestückt. Suzy Menkes von der New York Times, Tim Blanks von der amerikanischen Vogue und dem Männermagazin GQ sowie Anna Dello Russo von der japanischen Vogue gaben sich die Ehre und waren, genauso wie das restliche Publikum, überaus gespannt auf die Kollektion.

Und die ist eine eindeutige Arbeit von Jil Sander. Klare Schnitte, präzise eingesetzte Farben, Formen und Akzente sowie das berühmte Jil Sander-Blau präsentieren sich in Hochform. Die Designerin sieht Männer im nächsten Jahr in schmal geschnittenen Shorts und 3/4 Hosen. Dazu werden weiße Hemden, schmalgeschnittene Jacken und großzügige Blousons kombiniert. Natürlich muss man(n) nicht barfuß durch den Sommer 2013 spazieren. Lederschuhe in schwarz oder Two-Tone bilden einen stimmigen Abschluss zu den vorgestellten Outfits.

 

Unser Fazit

Jil Sander ist trotz der kurzen Vorlaufzeit mit einer gut durchdachten und ausgefeilten Kollektion aufgetreten und hat damit überzeugt. Sie knüpft an die Kollektionen von Raf Simons an, verliert dabei jedoch niemals ihren eigenen Stil aus dem Auge.

Wir freuen uns bereits auf die für September angesetzte Vorstellung ihrer Damenkollektion und sagen: Willkommen zurück, Jil!