Es wird spannend: Der H&M Design Award 2013

Entwurf von Thom Barends für den H&M Design Award 2013 – (c) by H&M

Auch in diesem Jahr zeichnet H&M wieder einen talentierten Nachwuchsdesigner mit dem begehrten H&M Design Award aus. Gestern wurden die acht Finalisten bekannt gegeben, aus denen die fachkundige Jury um H&M Chefdesignerin Ann-Sofie Johansson den Sieger küren wird.

Ein langer Weg zum Sieg

Mit ihrer Entscheidung macht es sich die Jury nicht einfach. Aus 19 angesehenen Designerschmieden acht europäischer Länder kommen die Kandidaten und müssen sich, und vor allem ihre Kollektion, dem kritischen Blick möglichst eindrucksvoll präsentieren. Die bereits veröffentlichten Bilder des Kreativnachwuchses zeigen eindrucksvolle Arbeiten unterschiedlichster Stilrichtungen.

Maia Bergmann setzt auf luftig leichte Ensembles in zarten Pastelltönen und mit schimmerndem Metalliceffekt. Sie kreierte simple und tragbare Modelle, welche durch interessante Stoffe einen spannenden Kontrast erhalten.

Ganz anders hingegen die Entwürfe von Thom Barends. Schwarze Kleider, Oberteile und Hosen werden ergänzt durch vereinzelte Fartupfer in kräftigem Lila und dunklem Blau. Inspiration für die sehr robust wirkenden Entwürfe ist der wirtschaftliche Wandel. Thom Barends Kollektion “basiert auf einer fiktiven Frau die auf der Straße gelandet ist und außer den Kleidungsstücken ihrer Mutter nichts mehr besitzt”.

Auch die Arbeiten der anderen Finalisten zeigen ein breites Spektrum an handwerklichem Geschick und künstlerischer Kreativität und es wird bestimmt keine einfache Entscheidung für die Jury.

Der Preis ist heiß

Für die Teilnehmer steht eine Menge auf dem Spiel. Dem Gewinner dieses Wettbewerbes winkt nicht nur ein attraktives Preisgeld von 25.000€, sondern auch eine Präsentation auf der Mercedes-Benz Fashion Week Stockholm. Außerdem werden die Entwürfe, in Kooperation mit H&M, weiterentwickelt und schließlich in ausgesuchten Stores verkauft. Gerade zu Beginn der Designerkarriere kann eine solche Zusammenarbeit der entscheidende Faktor sein wenn es darum geht sich auf dem Modemarkt zu etablieren, wie die Siegerin des letzten Jahres eindrucksvoll beweist.

Unser Fazit

Gleich acht vielversprechende Kollektionen buhlen um den Sieg und wir sind sehr gespannt, wer sich als Favorit der Jury am 29. Januar durchsetzen wird.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *